Kaffeepause

MUH!!

Boah, bin ich AN GE PISST O.o

Da versucht man, das zu regeln und ehrlich zu sein, und welches Reponse kommt? NICHTS!! Fuckin friends hier! Ihr könnt mich doch alle mal <.< Bist du zu doof oder zu feige oder beides, um mir zu ANTWORTEN, du B*****??? Echt mal, das.... argh!

18.1.08 12:25, kommentieren

I

Gut.
Also hat die Lee mal wieder einen Blog angefangen. Ich muss gestehen, ich weiß nicht so richtig, was mir das nützen soll; aber jetzt ist der Blog eben da und dann wird er eben auch genutzt. Immerhin, ein netter Zeitvertreib für Langeweile. Ich habe eben etwas interessantes im Exblog einer Freundin gelesen. Sie schrieb folgendes auf:

>>Allein für immer?

Liebes Tagebuch,

ich beschäftige mich gerade damit, wie es ist, allein zu sein. Sicher, ich bin es nicht. Nicht immer zumindest, doch auch ein fröhlicher Mensch kann nicht immer fröhlich sein, nicht wahr. Und wenn man nicht gewohnt ist, traurig zu sein, fällt man. Wenn man Glück hat, hat man Freunde, die einen festhalten und wieder ans Licht zerren. Aber was ist, wenn man Freunde hat, die aber alle nicht da sind oder keine Lust haben, jemanden heraus zu ziehen?

Allein ist man, wenn man sich einsam und verlassen und verletzlich fühlt. Aber wodurch wird das Gefühl hervor gerufen? Dadurch, dass man selbst Probleme hat und wenn die einen übermannen, dann wird man traurig. *seufz*

Sicher bin ich gerne optimistisch und fröhlich, aber meistens ist es nur aufgesetzt. Sani meinte: "Man kann eben nicht alles haben." Aber ich finde nicht, dass der Satz stimmt, schließlich muss man nur eine positive Lebenseinstellung haben.

"Für immer" ist eine furchtbar lange Zeit. Vielleicht ganz bis ans Ende der Welt oder nur bis zum Ende des Lebens? Ich weiß es nicht und um ehrlich zu sein, ist es mir auch recht egal, wie lange das ist. Ich weiß nur, dass ich irgendwann jemanden brauche, der mich auffängt und das nicht nur schriftlich über das Internet oder durch das Telefon. So funktioniert das nicht.

Aber manchmal hat man einfach das Gefühl, allein zu sein. Immer dann, wenn man nicht gleich einen Ausweg findet. Normalerweise bin ich dann für andere da... Normalerweise eben. Aber dieses Mal geht es nicht. Ich bin von Trauer erfüllt, aber trotzdem setze ich die Maske des Glückes auf. Ich hasse mich dafür.<<

Dazu möchte ich jetzt gerne etwas loswerden. Besagte Freundin hat seit ein oder zwei oder vielleicht auch drei Monaten einen Freund und ist nicht mehr einsam. Anfangs war ich schon etwas angepisst, weil sie nicht mehr so viel mit mir gemacht hat; sie sagte, sie wäre erwachsen geworden. Nun, heute verstehe ich das. Ich glaube, zu ihr passt die Lektion "Loslassen". Also, Neechan, du sagtest in oben zitiertemText, dass du Hilfe von jemandem brauchst, der in Echt bei dir ist. Ich hab das jetzt akzeptiert und ich verstehe es. Es ist gut, dass du erwachsen wirst ^___^ Ich werd dich nicht ab jetzt "gehen lassen", wie man so schön sagt.

So, das war der erste Gute-Nacht- Gruß von Lee. Leute, schlaft alle schön!

10.1.08 21:53, kommentieren